Spenden

So können Sie den Auftrag der Ev. Hochschule TABOR unterstützen:

Nutzen Sie gleich unseren bequemen Service der Direktspende. Alternativ spenden Sie per Überweisung.

Außerdem können Sie durch eine Zustiftung in den Vermögensstock unserer Trägerstiftung von steuerlichen Vorteilen profitieren.

Unsere Bankdaten:

Stiftung Studien- und Lebensgemeinschaft TABOR
IBAN: DE50 5206 0410 0100 2020 45
BIC: GENODEF1EK1
Evangelische Bank eG Kassel

Für alles Mithelfen & Mittragen durch Gebet und Spenden danken wir ganz herzlich - Gott segne Sie!

Prof. Dr. Norbert Schmidt

(Rektor)

Benjamin Wenzel

(Kanzler)

Direktspende

Ja, ich will die Evangelische Hochschule TABOR unterstützen.

Hier geht es zur sicheren Direktspende.

Spenden oder Zustiften

Gerne möchten wir Sie über Möglichkeiten informieren, den Auftrag der Evangelischen Hochschule TABOR aktiv durch Zuwendungen zu unterstützen. Bitte, haben Sie Verständnis dafür, dass wir nur allgemeine Hinweise geben und nicht steuerlich beraten können.

Grundsätzlich gibt es zwei Wege, die Arbeit der Ev. Hochschule TABOR über unsere Stiftung zu fördern:

1. Die Zuwendung (Spende)

2. Die Zustiftung in den Vermögensstock

 

1. Die Zuwendung (Spende)

Eine Spende ist eine Zuwendung für unsere allgemeinen, im Stiftungszweck benannten Aufgaben, mit den Schwerpunkten Aus- und Weiterbildung sowie missionarisch-diakonisches Engagement. Sie unterstützen uns damit direkt in unserer laufenden, täglichen Arbeit. Diese Zuwendungen sind derzeit unsere wichtigste Stütze.

Selbstverständlich gibt es auch die Möglichkeit einer Zweckbindung von Spenden für von uns vorgestellte besondere Projekte.

Seit 01.01.2007 sind diese Spenden bis zu 20 % des Gesamtbetrages der Einkünfte (oder bei Firmen: bis 4 Promille der Summe der gesamten Umsätze und der im Kalenderjahr aufgewendeten Löhne und Gehälter) abzugsfähig.

D.h. dass Spender die zugewendeten Beträge in ihren Steuererklärungen zum Ansatz bringen können und dadurch bereits gezahlte Steuern entsprechend des persönlichen Einkommessteuersatzes anteilig erstattet werden.

Sollten Ihre Spenden diese Grenze überschreiten, ist sogar ein zeitlich unbegrenzter Vortrag in zukünftige Steuerveranlagungszeiträume möglich!

 

2. Die Zustiftung in den Vermögensstock

Mit der Gesetzesänderung zum 01.01.2007 (Gesetz zur weiteren Stärkung des bürgerschaftlichen Engagements) ist es nun möglich, unserer Stiftung eine Zustiftung zu machen, eine sogenannte Zuwendung in den Vermögensstock. Zustiftungen erhöhen das sogenannte Stiftungskapital. Darunter versteht man den Betrag, der laut Stiftungsverfassung das "Ausgangskapital" einer Stiftung bildet. Dieses Kapital darf keinesfalls angetastet und für die Stiftungszwecke direkt verwendet werden. Darüber wacht bei uns als Aufsichtsbehörde das Regierungspräsidium Gießen. Aber die "Früchte" des Stiftungskapitals, die Erträge, stehen für eine entsprechende Verwendung zur Verfügung.

Sehr interessant ist für die Zustifter die steuerliche Abzugsfähigkeit. Zusätzlich zu den o.g. Spenden sind Zuwendungen in Höhe von bis zu € 1.000.000,00 in den Vermögensstock unserer gemeinnützigen, steuerbegünstigten Stiftung möglich. Diese Beträge können wahlweise im Jahr der Zuwendung und in den neun folgenden Jahren steuerlich geltend gemacht werden. Der steuerliche Abzug kann also auf insgesamt zehn Jahre gestreckt werden.

Besonders interessant ist, dass als Zuwendung im Sinne dieser steuerlichen Vorschrift, § 10b Abs. 3 EStG, auch die Zuwendung von Wirtschaftsgütern gilt. Hierbei könnten zum Beispiel auch Immobilien steuerlich begünstigt "zugestiftet" werden.

Warum TABOR?

  • Ben Kohlstedt
    B.A. Ev. Theologie

    TABOR... wenn Du Wert legst auf:
    1. praxisnahes Studieren an einer Hochschule
    2. Anbindung an einen Gemeindeverbund
    3. Mitgestaltung der Studien- und Lebensgemeinschaft

    Ich wollte:
    1. ein praxisnahes Studium in einer Universitätsstadt
    2. in meiner Persönlichkeit herausgefordert werden
    3. aktive Einbindung in eine Lebensgemeinschaft
    4. individuelle Arbeitsplatzvermittlung

  • Steffen Malich
    B.A. Ev. Theologie

    "TABOR ist für mich ein Ort, an dem ich mich mit meinem Glauben und dem Glauben anderer intensiv auseinandersetzen darf und muss. Das, was TABOR ausmacht ist, dass ich damit nicht allein bin, sondern in der Gemeinschaft mit anderen Studierenden und in enger Begleitung durch einen Mentor. Der persönliche Kontakt zu Dozenten und Mitarbeitern ist mir ein großer Schatz."

  • Ralph Uhlig
    Theologe und Coach
    M.A. Religion und Psychotherapie

    "Mich begeistert der Masterstudiengang in TABOR, weil er meine beiden Interessengebiete Theologie und Psychologie miteinander verbindet. Als Theologe lerne ich menschliches Verhalten und die menschliche Seite des Glaubens tiefer verstehen. Sehr bereichernd ist für mich, dass ich mich im Studiengang interdisziplinär mit Personen aus anderen Professionen anregend austauschen kann."

  • Stefan Hagner
    Soz.-Päd., Kinder-/ Jugendlichenpsychotherapeut
    M.A. Religion und Psychotherapie

    "Der Masterstudiengang hilft mir, Überschneidungen von und Grenzen zwischen Religion und Psychotherapie zu entdecken. Ich finde es gut, dass neben der Vermittlung von Grundlagen, Forschungsergebnissen und Anwendungsmöglichkeiten der Diskurs mit den Lehrenden und Mitstudierenden möglich ist. Die positive Lernathmosphäre und die schöne Marburger Altstadt tragen dazu bei, gerne in TABOR zu studieren."


  • Philip Geppert
    B.A. Ev. Theologie

    "Das hohe Arbeitspensum ist zwar hart, aber das Studieren in einer intensiven Gemeinschaft kitzelt so manches Potential aus mir heraus, das ich nicht kannte.
    Die Gemeinschaft unter den Studierenden ist sowieso der Bestandteil in TABOR, durch den Gott mich immer wieder inspiriert, animiert und aufweckt. Es ist echt interessant, was für Menschen man hier intensiv kennenlernt und wie man neu lernt sein Leben zu gestalten."